Regenwald

Boden der Immerfeuchten Tropen (Regenwald)
- Ferralitischer Boden
(auch Feuchtsavanne)
- Sehr schnelle Zersetzung organischer Substanz durch ganzjährig hoher Temperatur+Niederschläge

- A-Horizont geringmächtig:starke Auswaschung durch Niederschläge, Stoffe gelangen in Unterboden/Vorfluter
- B-Horizont sehr dick:
durch intensive chem.Verwitterung des Pflanzenmaterials aufgrund hoher Temperatur+viel Niederschlag
- C-Horizont liegt tief:
Pflanzenwurzeln kein Kontakt, keine Nachlieferung v. Primärmineralien

- Rotfärbung: Anreicherung Aluminium+Eisenoxide durch die intensive chem. Verwitterung, die Selikate zersetzt+als lösliche Kieselsäuren mit abwärts Bodenwasserstrom ausschwemmt

- (Boden)erosion: Verminderung der Bodendecke/Pflanzendecke(fehlend)durch Wind+Wasser/tropischen Starkregen+Rodung:durch fehlende Pflanzendecke leichtere Auswaschung+Erosion durch Starkregen

- Laterisierung: tiefgründige Verhärtung der Aluminium+Eisenoxide

- Rodung: Nährstoffzufuhr/Minerhalgehalt/Mineralien von verrottenden Pflanzen bleibt aus
- Ferralitische Böden relativ unfruchtbar (rasch erschöpft)

Klimatische Bedingungen sind gut:

- Zenitalregen: Viele Niederschläge durch Zenitstand–> Auswaschung des Bodens–> beim intakten Ökosystem: Transport von Nährstoffen in Pflanzen; über Wasser wird Pflanzenwurzeln notwendige Nährstoffe zugeführt

- Gleichbleibend hohe Temperatur/Strahlungsintensität –> intensive Photosynthese –> hohe Biomassenproduktion (gesamte durch Pflanzen oder Tiere anfallende/erzeugte organische Substanz) durch Fotosynthese, bei der Licht in Nahrungsenergie umgewandelt+in Biomasse der Pflanzen gespeichert wird, Nährstoffe sind in Pflanze, nicht in Boden gespeichert, weil Grundgestein weiter unten liegt+keine Primärmineralien gibt

Pedologische Bedingungen schlecht:
- starke chemische Verwitterung:

- C-Horizont tiefgründig(Wurzeln gelangen nicht an Nährstoffe/Mineralien)
- Verwitterung bewirkt Anreicherung Eisen-Mangan-Aluminiumoxide –> rote Farbe
- geringe Kationenaustauschkapazität (Unfähigkeit des Bodens Nähstoffe für bestimmte Zeit zu speichern) durch Bestand der mineralischen Kolloide aus Zweischichttonmineral Kaolinit (Schichtflächenabstand nicht variabel+quellbar,Ionen-Adsorption nur an Außen-Bruchflächen)
- hohe Bodenacidität (geringer PH-Wert) bewirkt Anlagerung von Wasserstoff-Aluminiumionen an (Ionen)Austauscher –> nehmen Pflanzennährstoffen Platz weg

Pedologische Bedingungen gut:
- Humus(auflage): liefert Nährstoffe,hohe Kationenaustauschkapazität
- dünne Humusschicht durch schnellen Abbau der organischen Substanz
- Mykorrhizae(Wurzelpilze): mineralisieren organische Streu –> filtern aus durchsickernder Bodenlösung Nährstoffe+geben an Pflanzenwurzeln + kurzer, effektiver, geschlossener Nährstoffkreislauf